Universal Mallorca Travel
01803 004 022(9ct/min)
Montag - Freitag 9-18h
Samstag 8.30-12.30h
Hotels suchen...
0

Zeitloses Mallorca

Sonnenanbeter. Wanderer. Radfahrer. Wassersportler. Kulturfans. Gourmets. Partyvolk. Shopper. Alte. Junge. Nostalgiker. Lifestyle-Freaks. Singles. Familien. Wie kann eine Insel für sie alle das ideale Ferienziel sein?

Weil die Lebensqualität der Insel konkurrenzlos ist. Und ihr Charme zeitlos.

 

Eine Insel ist per Definition ein von Wasser umschlossenes und somit begrenztes Stück Land. Mallorca gelingt es, diese Definition zu sprengen. 550 Kilometer Küste umgeben eine Erlebniswelt, die scheinbar grenzenlos ist. 

 

Ein Geheimtipp noch in den 50er und 60er Jahren des 20. Jahrhunderts, als in den Metropolen Europas märchenhafte Beschreibungen eines Eilands zirkulierten, auf dem Orangen und Zitronen so üppig wuchsen, dass sie verschenkt wurden, dessen Strände die Sinne berauschten und wo das Leben simpel, friedlich und selbst für notorisch klamme Lebenskünstler erschwinglich war.

 

Also kamen sie angeschwärmt: Maler, Schriftsteller, Musiker, Architekten aus aller Welt. Intellektuelle, immer auf der Suche nach etwas Besonderen. Viele wollten die Insel nur mal eben besuchen. Aus den Wochen wurden oft Monate, dann Jahre, schliesslich gehörten sie dazu. Ohne Aufsehen zu erregen, gingen Berühmtheiten auf dem Dorfmarkt einkaufen, setzten sich in die Bar, plauderten mit den Mallorquinern. Unter uns: Das kommt auch heute noch vor. Mallorquiner sind herzlich und lassen sich kaum aus der Ruhe bringen.

 

Was kreative Schöngeister anzog und festhielt, macht bis heute das Erfolgsrezept der Insel aus. Die Filmund Fernsehbranche weiss das seit langem. Kaum eine Region bietet in dieser Nähe derart vielfältige Kulissen. Mallorca hat die Karibik gespielt und New York, hier kann in Tropfsteinhöhlen, im Gebirge, in Bauernhöfen, in Festungen, Prachtkirchen, Dörfern gedreht werden. Die architektonische Vielfalt ist überwältigend. Das Landgut Raixa etwa hat schon als italienisches Spital, jugoslawisches Ministerium und ägyptische Kaserne posiert.

 

Und das Licht! Von dem schwärmen alle, am lautesten die Maler. Die Sonnenstrahlen entwickeln auf Mallorca ihre eigene Poesie. An der Nordküste versammelte sich früher Abend für Abend die Künstlerkolonie von Deià auf einem Aussichtspunkt und applaudierte der Sonne zum malerischen Untergang. Heute ist Mallorca natürlich kein Geheimtipp mehr sondern eins der beliebtesten Ferienziele der Welt.

Universal Mallorca Ferien Meer Dragonera Sonnenuntergang Sant Elm

Wie hat das Flair der Insel diese einzigartige Erfolgsgeschichte überstanden? Wie schafft es Mallorca, diese Zahl und Vielfalt von Menschen bis heute anzulocken, zu bezaubern, zu überzeugen, immer wieder?

 

Viel hat sich geändert seit den Anfängen des Tourismus. Das Strassennetz ist dichter, die Siedlungen sind grösser, die Infrastruktur auf mitteleuropäischem Niveau, und die Zahl der Gäste hat sich über die Jahrzehnte hinweg multipliziert. Doch wenn man sie heute fragt, warum sie Mallorca gewählt haben, sind auch die Antworten vielfältiger als früher. Denn die Insel hat heute noch mehr zu bieten.

 

Manches war schon immer hier und ist heute nur leichter zugänglich. Zum Beispiel die gut publizierten und beschilderten Wanderwege durch mediterrane Küstenwälder, liebliche Hügelregionen und alpin anmutende Gebirgslandschaften. Der Gast ist informiert (siehe auch unser neuer Kundenvorteil «Outdooractive»), er weiss, was ihn erwartet, er kann bewusst wählen zwischen Rummel und Ruhe, zwischen Natur und Stadterlebnis, zwischen körperlichen und kulturellen Erfahrungen, zwischen Ausflügen in die Geschichte und Expeditionen in die zeitgemässen, manchmal futuristischen Welten, die heute zu dieser Insel gehören.

 

Das Mallorca von früher, es ist trotz allem bewahrt geblieben. Das Licht, die unberührten Landschaften, die stillen Winkel, die urigen Dörfer, die einsamen Klöster, Kirchen, Wehrtürme, die Mandel- und Orangenbäume, Bergterrassen mit Weingärten, Ölbäumen, Schafen.

 

Viele Besucher kommen immer wieder. Weil die Lebensqualität der Insel konkurrenzlos ist. Und ihr Charme zeitlos.

Mallorca Überblick

 

Mallorca ist mit 3’640 km2 die grösste der vier bewohnten Baleareninseln (die kleineren sind Ibiza, Menorca, Formentera). Die Insel zählt 925'000 Einwohner, von denen über die Hälfte in der Hauptstadt Palma lebt. Das Strassennetz ist hervorragend ausgebaut und beschildert. Das öffentliche Busnetz ist gut ausgebaut und kann von Touristen bequem zu Tagesbesuchen in der Hauptstadt benutzt werden. Auskünfte über Fahrzeiten sind an der Hotelrezeption erhältlich. Fast alle Ortschaften haben einmal pro Woche Markttag. Der Besuch dieser pittoresken Märkte lohnt sich.

Palma de Mallorca Karte Landkarte Pin Insel
Sprache

 

Auf Mallorca werden Kastillianisch (Spanisch) und Mallorqui, ein katalanischer Dialekt, der stark an das provenzalische Französisch angelehnt ist, gesprochen. Seit der weitgehenden Autonomie der Provinz Balearen (1983) sind auch sämtliche Strassen- und Ortsnamen auf Mallorqui abgeändert worden.

 

In den Universal Hotels und den Ferienorten sprechen viele Angestellte auch Deutsch, Englisch und Französisch.

 

 

Bewegte Geschichte

Wegen seiner strategisch wichtigen Lage war Mallorca schon vor 2’000 Jahren umkämpft. Phönizier, Griechen, Römer, Vandalen und Araber hinterliessen ihre Spuren. 1229 wurde Mallorca für 150 Jahre selbständiges Königreich und anschliessend dem spanischen Königreich einverleibt. Von den ständigen Piratenüberfällen zeugen die zahllosen Wachtürme der Küste entlang. Der österreichische Erzherzog Ludwig Salvator, ein passionierter Naturforscher, verbrachte viele Jahre auf Mallorca. Seine Publikation «Die Balearen in Wort und Bild» (1890) ist ein Standardwerk geblieben. Sein Reitweg in den Bergen ist eine beliebte Wanderung geworden.

Wirtschaft

 

Der wichtigste Wirtschaftssektor ist der Dienstleistungsbereich, bestehend aus Hotellerie, Gastronomie und Transport. Weitere Erzeugnisse sind Lederwaren, Schuhe, Kunstperlen, Möbel und Glasprodukte.

 

Die Landwirtschaft – früher wurden in grossem Stil Oliven, Orangen, Wein und Mandeln exportiert – ist bedeutungslos geworden

Nebenkosten und Souvenirs

Mit dem Eintritt Spaniens in die EU und der Einführung des Euro haben sich die Preise dem mitteleuropäischen Standard angeglichen. Immer wieder bieten sich aber Gelegenheiten für günstige Einkäufe oder sogar für ein Schnäppchen. Beliebt sind Schuhe und Lederbekleidung, Glasbläserarbeiten, Tongeschirr, die urtümlichen Terracotta-Pfeifen «Siurell», Kunstperlen aus Manacor sowie Schuhe und Brieftaschen aus Leder.

Vegetation

 

Mallorca ist ein Naturparadies. Schon im Januar verwandelt sich die Insel in einen einzigen blühenden Garten.

 

Insgesamt kennt man über 1’500 verschiedene Pflanzen auf der Insel. Dazu zählen die zahlreichen Orchideenarten, die vielen endemischen Blumen und vor allem die einzigartigen Mandelblüten, die zwischen Januar und März die Landschaft mit einem weissrosa Schleier überziehen.

 

In der Serra de Tramuntana wachsen immergrüne Steineichen, die Aleppo-Kiefern sind besonders in Küstennähe heimisch und gehören zu den am weitesten verbreiteten Baumarten. Ihren ganz eigenen Charme haben die knorrigen Oliven-, und wildwachsenden Feigenbäume, welche man seit über 2’000 Jahren auf Mallorca finden kann.

 

 

Mallorca Mandelblüte